TENNISTRAINER Roy Rother
TENNISTRAINER Roy Rother

Hier finden Sie mich

Roy Rother
26209 Hatten

Telefon mobil: +49 152 53863156

E-Mail: roy.rother@gmx.de

 

 

Oder nutzen Sie einfach mein Kontaktformular.

Trainingszeiten

Montags - Freitags von 9:30-21:30 Uhr

auf Wunsch auch Samstags

(Termine nach Absprache)

Autohaus-Wandscher Cup 2019

Zum dritten Mal in Folge fand am Pfingstwochenende beim TC Oldenburg-Süd der Autohaus Wandscher Cup statt. Selbst ein Sturm am Samstag konnte den Erfolg dieses Turniers nicht schmälern und auch das frühzeitige „Aus“ nicht weniger gesetzter Spielerinnen und Spieler trug zum spannenden Verlauf dieser Veranstaltung bei. 

Mit viel personellem und ideellem Einsatz sowie Liebe zum Detail hatte der ausrichtende Verein dieses LK-Turnier der Weser-Ems Serie 2019 vorbereitet und während der Tage begleitet. Roy Rother, Veranstalter der Weser-Ems-Serie, zollte dem Turnierteam Anerkennung für das Engagement. Gesponsert wurde die Veranstaltung durch das Autohaus Wandscher.

Die Meldung von 66 Teilnehmern war sehr erfreulich. 

Dabei waren auch Lokalmatadorin Sabine Beck (TC Oldenburg-Süd), Ruben Allenstein (Bremerhavener TV v. 1905) und Andreas Lustig (TSV Drebber), drei Sieger der Serie 2018. Mit Joachim Ebel (Oldenburger TB), Robert Alksnis (TC Edewecht), Edin Efendić (TC Oldenburg-Süd) und Hildegard Cremers (Oldenburger TeV) kämpften Sieger des Wandscher-Cups 2018 um den Titel und insgesamt 500 Euro Preisgeld mit.

Damen

Jette Hafermann (TC Dinklage) sicherte sich den Titel und das Preisgeld mit 6:3, 6:2 bei den Damen. Sie gewann im Finale gegen Marie Woitzik (TV GW Bad Zwischenahn). Woitzek hatte im Viertelfinale die Topgesetzte Hildegard Cremers (Oldenburger TeV) mit 6:4, 7:5 ausgeschaltet.

Hafermann hatte in der ersten Runde gegen Anna Blumenberg aus Leer hart zu kämpfen und besiegte im Halbfinale die Nummer zwei der Setzliste Kirsten Coordes (Wilhelmshavener THC) deutlich mit 6:0, 6:0.

Den Nebenrundensieg sicherte sich mit Miriam Müller eine TCO Spielerin.

Herren

Unerwartet sicherte sich Martin Reinstrom (TK Nordenham) als Ungesetzter den Titel bei den Herren mit 4:6, 6:1, 10:6 gegen den Favoriten Lukas Cremers (TV Varel). Schon im Viertelfinale hatte er mit Hendrik Serode (SFL Bremerhaven) einen Gesetzen hinter sich gelassen und war dann gegen

Jonas Abeldt (TV Vechta) ins Finale gelangt. Die Nummer zwei Robert Alksnis (TC Edewecht) erwischte einen rabenschwarzen Tag und verlor sein Zweitrundenspiel gegen Abeldt.

Die Nebenrunde gewann Markus Arnswald vom Tennisclub Mainz.

Herren 30

Der Titel bei den Herren 30 gewinnt auch im dritten Jahr ein Spieler des heimischen TC Oldenburg- Süd. Nachdem in den ersten beiden Jahren Edin Efendic sich den Titel holte, gewann nun sein Teamkollege Torsten Tigges. In der Konkurrenz der Herren 30 kam es zum Finale zwischen dem Vorjahresfinalisten und Bernd

Goldenstein (Westersteder TV), das Tigges mit 6:4, 6:3 für sich entscheiden konnte. Favorit Edin Efendić (TC Oldenburg-Süd) hatte gegen Tigges zuvor wegen einer Verletzung aufgegeben.

Michale Bruns vom TV Metjendorf ist der Sieger der Nebenrunde. Im Finale schlug er Andreas Lustig Der Sieger der WES 2018 startete mit einem enttäuschenden Turnier in die neue Serie.

Herren 50

Ungesetzt schaffte Karl-Heinz Gerriets (TC Oldenburg-Süd) den Sprung ins Finale der Herren 50 gegen Volker Velewald (TC Völkersen). Dieser hatte im Halbfinale den Favoriten Joachim Ebel (Oldenburger TB) in einer kuriosen Begegnung mit 0:6, 6:1, 11:9 geschlagen und setzte sich dann auch mit 6:3, 5:7, 10:6 erfolgreich im Endspiel durch.

Gerriets nahm den an vier Gesetzten Bernd Machowsky vom TK Nordenham aus dem Turnier und profitierte im Halbfinale nach Satzrückstand von der Aufgabe des an zwei Gesetzten Joachim Korf.

In der Nebenrunde setzte sich Christian Reiser aus Wildeshausen durch.

 

Die aktuelle Weser-Ems Serien Rangliste findet ihr unter folgendem Link:

ab Mittwoch

Text und Bilder: Hergen Spark

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TENNISTRAINER