TENNISTRAINER Roy Rother
TENNISTRAINER Roy Rother

Hier finden Sie mich

Roy Rother
26209 Hatten

Telefon mobil: +49 152 53863156

E-Mail: roy.rother@gmx.de

 

 

Oder nutzen Sie einfach mein Kontaktformular.

Trainingszeiten

Montags - Freitags von 9:30-21:30 Uhr

auf Wunsch auch Samstags

(Termine nach Absprache)

Bericht 3. Blau-Weiß Nesse Open

99 Teilnehmer waren am ersten Ferienwochende bei der Weser-Ems Serie im Einsatz.

Zu den 51 Teilnehmern in Nesse kommen 27 Teilnehmer in Woltmershausen und 21 in Papenburg dazu. Hier wurde jeweils ein Tagesturnier gespielt.

Herren

Dennis Haack vom Bremerhavener TV ist der Nachfolger von Zeki Min Celikkilic vom TC Lilienthal.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten gewinnt Haack am Ende souvären und problemlos die Herren Konkurrenz. Nur im Viertelfinale gegen Malte Giesemann (TuS Wulsdorf) hatte er zunächst Probleme, konnte aber trotz Satzrückstand die Niederlage

abwenden und zog in drei Sätzen ins Halbfinale ein. Am Finaltag gab Haack dann nur noch ein Spiel ab. Sein Finalgegener Hendrik Janssen aus Woltmershausen schaltete im Halbfinale Vorjahresfinalist Hendrik Serode in drei Sätzen aus. Im Finale war er dann aber chancenlos. Die Nebenrunde gewinnt Serodes Teamkollege Mariusz Maslowski.

Damen

Kerstin Hartje vom DTV Hameln gewinnt nach 2017 zum zweiten mal das Turnier in Nesse. Ohne Satzverlust spielte sich Hartje durchs Turnier. Gegen Mariam Fröhlich vom TC Cuxhaven gab es einen 6:3 und 6:0 Erfolg. Larissa Winters vom SFL Bremerhaven kassierte eine 1:6 und 0:6 Niederlage. Auch die Turnierfavoritin Karin

Kobel-Holtmann hatte beim 3:6 und 2:6 im Finale wenig entgegenzusetzen.

Hartje, die 2017 die Weser-Ems Serie gewann, führt nach vier Turnieren die Rangliste der WES 2019 an.

Die Nebenrunde gewinnt Jutta Bohlen vom 1. TC Wremen nach einem Sieg gegen Lokalmatadorin Britta Stuve.

Herren 40

Eine kleine Überraschung gibt es in der Herren 40 Konkurrenz. Diese gewinnt der ungesetzte Danilo König vom SFL Bremerhaven. Dabei nimmt König mit Holger Glomb (Blau-Weiß Nesse), Andreas Lustig (TSV Drebber) und Bodo Stahmer (TSV Düring) die drei Topgesetzten Spieler des Turniers raus. Stahmer spielte sich stark durch das Turnier und schlug unteranderem den an vier

Gesetzten Thomas Rector (TC Südbrookmerland) mit 6:2 und 6:2, scheiterte aber wie im Vorjahr im Finale. Andreas Lustig kassierte  nach 9 Siegen in Folge und zwei Turniersiegen seine erste Niederlage in Nesse.

Thees Schnibben vom Hagener TC gewinnt die Nebenrunde nachdem er in der ersten Runde knapp an Vorjahrerssieger Lustig scheiterte.

Damen 50

Ein ganz starkes Turnier spielt Wiebke Steffen vom TC Blau-Weiß Nesse bei den Damen 50. Ohne Satzverlust und mit Siegen gegen die beiden besser Gesetzten Kathrin Fröhlich (TC Cuxhaven, 6:2,6:2) und Andrea Schwarz-Zauzich (OTeV, 6:4,6:3) sichert sich Steffen ihren ersten Sieg in Nesse.

In der Nebenrunde setzte sich Kerstin Palme vom TV Gut Heil Spaden durch.

Herren 55

Bei den Herren 55 wurde zunächst in zwei Gruppen gespielt. Die beiden Gruppensieger spielten am Sonntag dann den Turniersieger aus. Dabei kam es zum Duell der beiden Nesser Uwe Richartz und Jürgen Raack, mit dem besseren Ende für Richartz. 6:4 und 6:2 hieß es im Finale. Beide Finalteilnehmer hatten in ihrer Gruppe ein ganz knappes Match zu überstehen. Richartz gewann im dritten Satz 14:12 gegen seinen Vereinskollege Andreas Lill. Raack gewann mit 11:9 im dritten Satz gegen Hans-Joachim Zobel.

Bericht Papenburg

Beim 3. Barenberg-Cup In Papenburg kämpfen 21 Teilnehmer am Samstag um wichtige LK-Punkte. Bei den Herren 40 kann der Topgesetzte Gerhard Wilms vom SF Möhlenwarf, sowie Markus Grothe vom TC BW Papenburg beide ihre Spiele gewinnen.

Im Herren Tableaus gewinnen der Papenburger Frederik Heine und Tobias Möller vom TC Bawinkel ihre beiden Spiele.

Paulina Schmitz besiegt ihre beiden Vereinskolleginen Sarah Brück und Luisa Schwennen.

In der Herren 30 Konkurrenz setzte sich Dennis Warring vom SV Nortmoor durch.

Bericht Woltmershausen

In Woltmershausen fand am Sonntag der TR-Cup zum zweiten mal statt.

Hier überzeugten bei den Herren Kim Schork vom TV Schwanewede und Jan van Laaten aus Woltmershausen.

Monika Beckmann vom TV Vechta gewinnt als einzige Dame ihre beiden Spiele.

Auch bei den Herren 30 gibt es nur einen Spieler der beide seine Spiele gewinnen konnte. Arne Schümann vom TuS Sparrieshoop aus Schleswig-Holstein schlägt Philipp Schulz und Cedric Nitschke.

Der Topgesetzte Bernd Drumann vom TC Oldenburg-Süd wurde seiner Favoritenrolle bei den Herren 50 gerecht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TENNISTRAINER