TENNISTRAINER Roy Rother
TENNISTRAINER Roy Rother

Hier finden Sie mich

Roy Rother
26209 Hatten

Telefon mobil: +49 152 53863156

E-Mail: roy.rother@gmx.de

 

 

Oder nutzen Sie einfach mein Kontaktformular.

Trainingszeiten

Montags - Freitags von 9:30-21:30 Uhr

auf Wunsch auch Samstags

(Termine nach Absprache)

Der Auftakt der Weser-Ems Serie wird bei schönstem Tenniswetter ein voller Erfolg.

Die zweite Auflage des Autohaus-Wandscher Cups bringt einige Favoritensiege und spannende Matches hervor.

Herren 30

Mit 22 Teilnehmern ist auch in diesem Jahr die Konkurrenz der Herren 30 die mit der stärksten Beteiligung.

Der Topgesetzte Edin Efendic vom TC Oldenburg-Süd setzt sich in dieser am Ende durch. Im Finale holt sich Efendic gegen Teamkollege Torsten Tigges überraschend deutlich mit 6:2 und 6:2 den Turniersieg.

Zuvor hatte er gegen den Osnabrücker Dirk Wobker schwer zu kämpfen und gewann erst im dritten Satz mit 10:7.

Torsten Tigges spielte bis zum Finale ein starkes Turnier und blieb ohne Satzverlust. Dabei ließ er seinen Gegnern Tim Loerts (SV Nortmoor, 6:3,6:0), Jan Emken (TC Nikolausdorf-Garrel, 6:1,6:3) und

Kai-Hendrik Grote (TC BW Oldenburg, 6:2,6:4) keine Chance. Die Nebenrunde gewinnt Grotes Vereinskollege Enno Ebeling, der nach einer überraschenden erstrunden Niederlage gegen Benjamin Steffen (GVO Oldenburg), die LK besseren Torben Schipper (TC Oldenburg-Süd) und Martin Rohwer (Polizei SV Oldenburg) besiegen kann.

Rohwer verlor in der ersten Runde gegen den späteren Turniersieger.

Damen

Bei den Damen gibt es einen Favoritensieg für Hildegard Cremers. Die Nordligaspielerin des Oldenburger TeV setzt sich mit ihrer cleveren Spielweise gegen die Konkurrenz durch. Schwer zu kämpfen hatte Cremers trotzdem. Beim 6:4 und 6:2 Viertelfinalsieg gegen Sabine Beck (TC Oldenburg-Süd) profitierte sie am Ende von der hohen Fehlerqoute ihrer Kontrahentin. Im Halbfinale setzte sich Cremers mit 6:1 und 6:1 gegen Sanaz Soleimani vom Bremer Tennisverein von 1896 durch. Schließlich kam es im Finale zum Duell mit der an zwei Gesetzten Sina Boelsen vom TuS Collinghorst, die aber angeschlagen aufgrund von Magen Darm Problemen wenig Gegenwähr bieten konnte. Am Ende 6:1 und 6:2.

Boelsen tat sich bereits zuvor gegen Jantje Settje (TV GW Bad Zwischenahn, 6:2,6:3) und Katrin

Berger (Bremerhavener TV, 6:4,6:3) sehr schwer und kämpfte sich doch ins Finale durch.

Die Nebenrunde gewinnt Maja Heckenberger vom TC Oldenburg-Süd nach einem klaren Erfolg gegen Marion Uhlig aus Thedinghausen.

Herren 60

Wie bei den Herren 30 und den Damen, gewinnt mit Joachim Ebel vom Oldenburger Turnerbund auch bei den Herren 60 der Topgesetzte Spieler.

Dabei besiegte Ebel drei Spieler des TC Oldenburg-Süd. Erst Hans-Jürgen Homann 6:2 und 6:2, dann Jürgen Weidewitsch mit 6:1 und 6:3 und schließlich im Finale auch Karl-Heinz Gerriets 6:3, 4:6 und in einem von Gerrits schnell zu vergessenem Match Tie Break 10:0.

Gerriets profitierte zunächst von der Aufgabe von Stefan Renken (SV Esterwegen) und schaltete dann Thomas Zander vom TC Grün-Weiß Oldenburg aus.

Die Nebenrunde wurde durch Gerriets Vereinskollege Hans-Jürgen Homann gewonnen. Im Finale konnte er sich gegen Heinar Schaar vom TC Nikolausdorf-Garrel knapp mit 6:3, 4:6 und 11:9 durchsetzen.

Herren 50

Gerd Stürenberg vom TV Ankum ist Sieger bei den Herren 50. Er besiegte zunächst Frank Kraechter vom TC Esens mit 6:0 und 6:1. Im Halbfinale schaltete er den an eins Gesetzten Axel Börgerding vom Rasteder TC mit 6:1 und 6:4 aus. Börgerding konnte das ausscheiden in der ersten Runde zunächst knapp vermeiden und gewann gegen Tim Heine vom Oldenburger TeV mit 5:7, 6:1 und 10:8.

Im Finale belohnte sich Stürenberg für ein starkes Turnier mit einem 4:6, 6:0 und 10:4 gegen den Papenburger Uli Albers.

Albers schlug zuvor mit den selben Ergebnissen wie sein Finalgegner Ralf Lübben (TC BW Delmenhorst) und Thomas Papenroth (Rasteder TC).

Der Nebenrundensieg geht an Stephan Krause vom TV Schwanewede.

Herren

Zum Schluss kommen wir zur Herren-Konkurrenz die der letztjährige Sieger der Weser-Ems Serie für sich entscheiden kann.

Robert Alksnis vom TC Edewecht krönte ein starkes Turnier mit seinem Finalerfolg gegen den Topgesetzten Lukas Cremers vom TV Varel. 3:6, 6:4 und 11:9 hieß es am Ende denkbar knapp. Alksnis nahm in einem hochwertigen Halbfinale Lokalmatador Luka Racic mit 7:6 und 6:3 aus dem Turnier.

Lukas Cremers spielte bis zum Finale ein fast fehlerfreies Turnier und hatte in den ersten Runden keine Probleme. Im Finale unterliefen ihm dann ungewohnt einfache Fehler, die zum Schluss seinem Gegner zum Turniersieg verhelfen sollten. Die Nebenrunde gewinnt Cassedy Niemeyer vom Polizei SV Oldenburg.

Den derzeitigen Stand der WES Rangliste finden sie hier.

 

Das nächste Turnier der Serie findet am 02. und 03. Juni in Diepholz statt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TENNISTRAINER