TENNISTRAINER Roy Rother
TENNISTRAINER Roy Rother

Hier finden Sie mich

Roy Rother
26209 Hatten

Telefon mobil: +49 152 53863156

E-Mail: roy.rother@gmx.de

 

 

Oder nutzen Sie einfach mein Kontaktformular.

Trainingszeiten

Montags - Freitags von 9:30-21:30 Uhr

auf Wunsch auch Samstags

(Termine nach Absprache)

Die Ranglisten der diesjährigen Weser-Ems Serie kommen in Nikolausdorf ins Rollen. Vor allem die Favoriten liefern in den vier ausgespielten Konkurrenzen ab.

Herren 30

Dennis Willenborg hat einen Heimerfolg beim 1. TCNG Sommer-Cup erzielt. Der Oberligaspieler setzte sich bei den Herren 30 ohne Satzverlust durch.

In einem der besten Spiele des Turniers schaltete er im Halbfinale den an zwei Gesetzten Thomas Brinkmann vom TC Dinklage mit 6:4 und 6:4 aus. Im Finale kam es dann zum vereinsinternen Duell mit Jan Emken. Emken konnte

nach einem langen und zähen Halbfinale gegen den Papenburger Werner Heinicke, im Finale dann nichts mehr entgegensetzen und musste sich ohne Spielgewinn geschlagen geben. Gegen Heinicke holte sich Emken mit seinem fünften Matchball, mit 13:11 im dritten Satz den Finaleinzug. Der Nebenrundensieg bleibt ebenfalls in Nikolausdorf. Sven Tangemann setzte sich hier durch.

Herren

In beeindruckender Art und Weise gewinnt Frederik Heine von Blau-Weiß Papenburg die Herren Konkurrenz. Heine bleibt in der Weser-Ems Serie 2018 weiterhin ohne Satzverlust und ist nach Siegen bei den Tagesturnieren in Westerstede und Collinghorst nun seit sieben Spielen ungeschlagen.

In der WES Rangliste macht Heine einen großen Sprung nach vorne und besitzt gute Chancen für das

Finalturnier im September. Sein Finalgegner Jorim Lassmann (TuS Wulsdorf) hat trotz der 2:6 und 2:6 Niederlage ebenfalls einen großen Sprung in der Rangliste gemacht und ist nun dritter. Dabei spielte Lassmann sein bisher bestes Turnier der diesjährigen Serie. Die Nebenrunde gewinnt Sören Hegenscheidt vom VfL Löningen. Er besiegte im Finale Torsten Pressgut vom TV Bösel mit 6:0 und 7:5. Pressgut musste sich in der ersten Runde Lassmann erst im dritten Satz geschlagen geben.

Damen

Isabella Eckstein hat ihr erstes Turnier bei der Weser-Ems Serie gewonnen. Vergangene Woche musste sich Eckstein noch im Finale der DTC Open geschlagen geben. Doch die ehemalige Spielerin des Club zur Vahr zeigte in Nikolausdorf vor allem physisch ein bärenstarkes Turnier. Eckstein musste im Viertelfinale bereits ein 3:6 und 4:5 drehen

und gewann gegen das Osnabrücker Talent Elisabetha Lell noch mit 7:6 und 10:3. Das gleiche Kunststück vollbrachte Eckstein dann auch im Finale, wo sie gegen Ann-Christine Lübker vom TSV Brockum bei 4:6 und 4:5 ebenfalls gegen den Matchverlust returnieren musste. Doch auch hier drehte Eckstein das Match und gewann den Tiebreak des zweiten, sowie den Match Tiebreak des dritten Satz. Sarah Brück vom TC BW Papenburg gewinnt die Nebenrunde.

Herren 40

Wie bei den Damen, wurde auch bei den Herren 40 der Sieger zwischen den beiden Topgesetzten Spielern ermittelt. Hierbei setzte sich Markus Lanfermann vom TV Bösel mit 7:5 und 6:3 gegen Oliver Novak vom TC Nikolausdorf-Garrel durch. Lanfermann blieb während des gesamten Turniers ohne Satzverlust. Oliver Novak schlug im Viertelfinale Sören Kittel vom TuS

Collinghorst mit 7:5 und 7:5 und drehte dabei in beiden Sätzen einen 4:5 Rückstand. Insgesamt war es eine sehr starke, sowie ausgeglichene Herren 40 Konkurrenz. Der Nebenrundensieg ging ebenfalls nach Bösel. Rüdiger Voßmann besiegte hier Michael Niemeyer vom TSV Drebber mit 6:1, 4:6 und 11:9.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TENNISTRAINER