TENNISTRAINER Roy Rother
TENNISTRAINER Roy Rother

Hier finden Sie mich

Roy Rother
26209 Hatten

Telefon mobil: +49 152 53863156

E-Mail: roy.rother@gmx.de

 

 

Oder nutzen Sie einfach mein Kontaktformular.

Trainingszeiten

Montags - Freitags von 9:30-21:30 Uhr

auf Wunsch auch Samstags

(Termine nach Absprache)

Turnierbericht

Die Turnierleitung bedankt sich bei 65 Teilnehmern bei den DTC Open 2017.

In Delmenhorst gibt es neben vielen Überraschungen einen Favoritensieg und ein Spieler bricht einige Rekorde.

Herren A

Carsten Glander (TC Blau-Weiß Delmenhorst) hat wieder einmal seine Klasse unter Beweis gestellt und das A-Feld der Herren-Konkurrenz gewonnen. Allerdings tat sich Glander nach einer Spielpause (ein Monat) schwerer als erwartet und zeigte für seine Verhältnisse zu selten was er wirklich spielen kann. Was Glander am Ende stärker machte als die Konkurrenz war, das er in allen entscheidenen Augenblicken der bessere Spieler war und die wichtigen Punkte gewann. In der ersten Runde gegen den Harburger Niklas Hofmeister, konnte Glander einen schwierigen ersten Satz

im Tie Break gewinnen (7:6, 6:2). Hofmeister gewann später die Nebenrunde und spielte ein gutes Turnier. Im Viertelfinale gewann Glander gegen Adrian Schmitz (SV Komet Penningbüttel) mit 6:2 und 6:2 und verlor dabei kein Spiel (6) welches über Einstand ging. Und auch im Finale gegen Kevin Sandomir vom TC Esens, war es bis zum 3:4 im ersten Satz ein schwieriges Spiel in dem Glander eine halbe Stunde später 9:1 Spiele holen sollte und das Turnier gewann.

Herren B

Im Herrenfeld LK 15-23 geht der Turniersieg an den Wardenburger Nils Meile. Er gibt in seinen drei Matches nur acht Spiele ab und macht in der WES Rangliste einen großen Sprung nach vorne hier

6.0 und 6:1 gegen Sebastian Schröder (Vorwärts Buschhausen), der später die Nebenrunde gegen Lokalmatador Tilo Ehrlich gewann (6:7,7:5,10:5). 6:2 und 6:2 gegen den Emder Jens Möller. 6:3 und 6:0

gegen Malte von Glahn (TuS Wulsdorf) im Finale.

Von Glahn profitierte im Halbfinale von der Aufgabe des an zwei Gesetzten Philip Harms (Komet Penningbüttel). In seinem Auftaktmatch schlug er Daniel Harig vom SV Victoria Lauenau mit 6:4 und 6:2.

Herren 40 B

Überraschender Erfolg für Martin Ehlers vom Spiel und Sport Waldenau aus Schleswig-Holstein. In einem ausgeglichenem Feld schlägt Ehlers drei LK stärkere Spieler und bleibt dabei ohne Satzverlust. Im Finale gegen den Topgesetzten Andre Bockmeyer (TC Blau-Weiß Delmenhorst) ließ Ehlers gegen einen angeschlagenen Gegner nichts zu. 6:3 und 6:3 heißt es am Ende. Bockmeyer hatte im Halbfinale lange zu kämpfen und gewann gegen den an drei Gesetzten Andre Schnittger (Schwarz-Weiß Oldenburg) nach über zwei Stunden mit

6:4, 1:6 und 10:6.

In einer sehr spannenden Nebenrunde setzte sich der Braker Falk Gerhardt durch. Im Finale gegen Michel Merta (TV Ocholt) holte er sich mit 4:6, 6:4 und 10:3 den Sieg und 250 Punkte für die WES Rangliste.

Herren 50

Die von der Leistungsklasse her größte Überraschung gab es aber bei den Herren 50. Hans-Jürgen Nordbruch vom TC Damme war von der LK her der dritt schwächste Spieler der Konkurrenz und gewann am Ende trotzdem das Turnier. Ganze 600 LK Punkte sammelte Nordbruch in 24 Stunden. Nach überraschend glatten Siegen gegen Karl-Heinz Gerriets (TC Oldenburg-Süd) und den an drei Gesetzten Joachim Ebel (Oldenburger Turnerbund), setzte sich Nordbruch im Halbfinale gegen die eins des Turniers Axel Börgerding (Rasteder TC) nach verlorenem ersten Satz mit 1:6, 6:3 und 10:3 durch. Auch im Finale gegen Frank Wollenhaupt (Post-SV Leer) verschlief Nordbruch den ersten Satz und machte es dann im Match Tie Break nochmal spannend in dem er fünf Matchbälle vergab und am Ende mit 13:11 den Sieg holte. Die Nebenrunde gewann wie schon beim Autohaus-Wandscher Cup hier Karl-Heinz Gerriets.

Herren 40 A

Andreas Lustig bleibt im Juli weiter ungeschlagen und bricht bei den DTC Open einige Rekorde. Mit dem dritten Turniersieg in Folge (Blau-Weiß Nesse Open und Hatter LK Open) und den 2 Turniersiegen im vergangenen Jahr (Delmenhorst und Brake) hat Lustig nun so viele Turniere bei der Weser-Ems Serie gewonnen wie kein anderer Spieler. In diesem Jahr hat er zudem noch keinen Satz bei einem Turnier der WES verloren. Sollte Lustig in 14 Tagen bei den 3. Woltmershauser LK-Open ein Spiel gewinnen würde er seine Siegesserie auf 10 ungeschlagene Spiele in Folge ausbauen und damit den Rekord von Carsten Klotzke egalisieren. Klotzke scheiterte genau vor einem Jahr in Woltmershausen nach 10

Spielen ohne Niederlage im Halbfinale gegen den späteren Weser-Serien Gewinner Heiko Jenner.

In Delmenhorst siegte Lustig im Finale gegen den stark spielenden Sven-Marco Schoon (TG Wiesmoor) mit 7:5 und 6:3. Überraschend im Herren 40 Feld war das die drei Topgesetzten Spieler alle in der ersten Runde verloren. Somit kam es in der Nebenrunde zur Revanche von Karsten Schultze gegen Tim Isermann. Beide spielten in diesem Jahr in Papenburg gegeneinander. Damals gewann Isermann im Match Tie Break mit 11:9, diesesmal gewann Schultze mit 13:11.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TENNISTRAINER