TENNISTRAINER Roy Rother
TENNISTRAINER Roy Rother

Hier finden Sie mich

Roy Rother
26209 Hatten

Telefon mobil: +49 152 53863156

E-Mail: roy.rother@gmx.de

 

 

Oder nutzen Sie einfach mein Kontaktformular.

Trainingszeiten

Montags - Freitags von 9:30-21:30 Uhr

auf Wunsch auch Samstags

(Termine nach Absprache)

Turnierbericht

Die Turnierleitung bedankt sich bei 80 Teilnehmern bei der ersten Ausgabe der Blau-Weiß Nesse Open. Neben vielen Überraschungen überragt ein junger Mann aus Rhumspringe, ein Beidhänder wird erst im Finale gestoppt und ein Finale endet leider schneller als erwartet.

Herren

Jan Golenia hat völlig verdient und ohne Probleme die Herren-Konkurrenz gewonnen. Im gesamten Turnierverlauf gibt Golenia nur sieben Spiele in vier Matches ab. Nach glatten Siegen gegen Elias Faforke (Schwarz-Weiss Cuxhaven) und Philipp Hirschfelder (TC Altenwalde) dem in Runde 1 gegen Emmanuel Radu ein überraschender Sieg gelang, schlug er im Halbfinale den Topgesetzen LK 9er Tim Wallot (Blau-Weiß Nesse) mit 6:1 und 6:3. Die größte Überraschung des Turniers war aber wieder Arndt Prenzler (TC Oldenburg-Süd). Der älteste Teilnehmer des Feldes gelang wie schon beim Autohaus-Wandscher Cup in Oldenburg ins Finale. Auf dem Weg dahin

schaltete Prenzler den an vier gesetzten Felix Nehlsen (Bremerhavener TV) mit 5:7, 6:2 und 10:6 aus, verpasste Hendrik Serode (SFL Bremerhaven) eine ,,Brille´´, und ließ auch Nehlsens Vereinskollege Ruben Allenstein mit 6:4 und 6:2 keine Chance. Aber wie in Oldenburg war im Finale gegen einen stärkeren Gegner Endstation. Prenzler stürmt durch den erneuten Finaleinzug an die Spitze der WES Rangliste hier , Golenia ist dritter.

Die Nebenrunde gewinnt Felix Nehlsen gegen seinen Vereinskollegen Emmanuel Radu.

Herren 30

Sensation wäre das falsche Wort, aber definitiv ist Florian Zappe vom TC Osterholz-Scharmbeck eine große Überraschung mit seinem Turniersieg gelungen. Dafür setzte sich Zappe dreimal im Match Tie Break durch. Im Viertelfinale gegen Nebenrundensieger Thomas Brünjes vom SV Vorwärts Buschhausen siegte er nach verlorenem ersten Satz mit 3:6, 6:4 und 10:8. Im Halbfinale wurde der Topgesetzte Lars Berger vom TC Cuxhaven mit 6:4, 5:7 und erneut 10:8 ausgeschaltet. Auch im Finale gegen den Göttinger Tim Loerts setzte sich Zappe durch und gewann mit 6:4, 4:6 und 10:6. Neben 400 LK Punkten, sprang Zappe auch in der WES Rangliste mit nun 500 Punkten auf den geteilten dritten Platz.

Damen 40 LK 2-23

Eine ähnliche Überraschung wie bei den Herren 30 hat Kerstin Hartje in ihrer Konkurrenz geschaft. Die LK 16erin vom TC Aerzen holte sich den Turniersieg mit zwei Siegen gegen die Topgesetzten Wiebke Steffen (LK 11) und Christina Lohner (LK 10). Gegen Lokalmatadorin Steffen setzte sich Steffen denkbar knappp mit 6:3, 3:6 und 11:9 durch. Gegen Christina Lohner vom MTV Jever musste Hartje ebenfalls in den dritten Satz, gewann

diesen aber deutlich mit 10:2. Zuvor holte Lohner nach einem 2:6 im ersten Satz auf und schien nach dem 6:4 im zweiten Satz die besseren Karten zu haben. Hartje steht nun an der Spitze der WES Rangliste. Lohner hat spätestens beim Turnier in Woltmershausen die Chance sich an ihrer Finalgegnerin vorbei zu schieben.

 

Die Nebenrunde gewann Canan Zehner vom 1. TC Wremen, nach siegen gegen ihre Teamkolleginnen Brigitte Pelka und Margret Olbers.

Herren 40 LK 2-23

Der Beverstedter Knut Plischke ist der einzige Topgesetzte Spieler der sich bei den

Blau-Weiß Nesse Open den Titel in seiner Konkurrenz sichern konnte. Dafür brauchte es bereits im Viertelfinale gegen den Nesser Marcel Bullwinkel viele Nerven und ein wenig Glück um den 6:2, 4:6 und 10:8 Erfolg zu feiern. Beim Stand von 8:7 und eigenem Aufschlag verschlug Bullwinkel einen vermeintlich leichten Volley und schickte noch einen Doppelfehler hinterher. Bei nun eigenem Aufschlag genügte Plischke ein Service Winner zum umjubelten Sieg. Im Halbfinale wurde dann Bullwinkels Teamkollege Holger Glomb mit 6:1 und 6:4 besiegt und auch im Finale gegen Heiko Schröder vom Bremervörder TV überstand Plischke viele brenzlige Situationen und gewann schließlich mit 6:4 und 7:5. Schröder hatte im Viertelfinale Kolja Schwandt mit 2:6, 7:5 und 10:8 besiegt. Schwandt gewann später die Nebenrunde gegen Bullwinkel und Alexander Koch.

Herren 40 LK 15-23

Die vielleicht interessannteste Konkurrenz bei den Blau-Weiß Nesse Open 2017 gewinnt Andreas Lustig vom TSV Drebber. Interessant deswegen weil es viele Überraschungen und Matches die gedreht wurden gab. Zum Beispiel der Sieg von Axel Poppe (TV Bexhövede), der gegen den an drei Gesetzten Glenn Schmittner (Bremerhavener TV) einen Satzrückstand aufholt, Matchbälle abwehrt und mit seinem einzigen Ass dann selber den Match Tie Break mit 11:9 abschließt. Oder Ulrich Hajek (1. TC Wremen), der sich in der 1. Runde eine ,,Brille´´von Marc Tammen (Blau-Weiß Nesse) einfängt, um später mit siegen gegen den Topgesetzten Stephan Krause (TV Schwanewede) und Glenn Schmittner die Nebenrunde zu gewinnen und 300 LK Punkte zu sammeln. Oder und vor allem an Hajeks Vereinskollege Stefan Fabeck, der die Konkurrenz mit seiner beidhändigen Vor- wie

auch Rückhand zur Verzweiflung brachte. Nur einen eben nicht und zwar den späteren Sieger, der nach schwierigen Runden gegen Rainer Reckermann (Schwarz-Weiss Cuxhaven, 6:4,6:1) und vor allem gegen Marc Tammen ( 4:6, 6:3, 10:5) ein bärenstarkes Finale spielte und am Ende verdient gewann. Lustig baut somit seine Bilanz auf 12:2 bei Turnieren der Weser-Ems Serie aus und hat dabei gegen nur einen Spieler verloren, zweimal gegen Holger Meißner!

Damen 40 LK 15-23

In der zweten Damen 40 Runde vollbrachte Kirsten Lentz (TC Osterholz-Scharmbeck) das gleiche was auch Florian Zappe und Kerstin Hartje schafften. Auch Lentz besiegte die beiden Topgesetzten aus ihrer Konkurrenz. Sie bezwang zunächste die Beckedorferin Dorothea Kort mit 6:2 und 6:2. Im Finale dann wurde auch Karen Krause (TV Schwanewede) mit 6:3 und 6:3 geschlagen. Lentz blieb während des Turniers ohne Satzverlust. Krause musste sich nach einer harten

Viertelfinalpartie gegen Melanie Koch (Blau-Weiss Nesse, 2:6, 6:2, 10:6) und einem vergleichsweise souvärenem Halbfinale gegen Doris Heise (Blau-Weiss Nesse, 6:0, 6:1) im Finale verdient geschlagen geben.

Den Nebenrundensieg sicherte sich Lentz Vereinskollegin Isabella Jäckel, vor den beiden Nessern Mirka Wisotzki und Petra Vierow. Vierow musste ihr Spiel gegen Wisotzki beim Stand von 3:6 und 2:5 mit Verdacht auf Kreuzbandriss aufgeben.

Die Turnierleitung wünscht Petra alles erdenklich Gute und schnelle Genesung!!!

Herren 50

Zu guter letzt haben wir noch die Herren 50 Konkurrenz mit Turniersieger Michael Paschmeyer vom TV Süd-Bremen. Leider wurde hier das Finale gegen den Langener Leroy Czichy nicht zu Ende gespielt da Czichy sich beim Stand von 3:2 im ersten Satz an den Adduktoren verletzte und aufgeben musste. Zuvor hatten beide Topgesetzten Spieler sich keine Blöße gegeben und marschierten souvären ins Finale. Die Nebenrunde konnte Gerald von Holt (Sportclub Schiffdorferdam) für sich entscheiden. Allerdings profierte auch von Holt von einer verletzungsbedingten Aufgabe seines Finalgegners Howard Marte vom Bremerhavener TV, der sich einen Muskelfaserriss zuzog. Auch hier natürlich, gute Besserung!

Endergebnisse 

Herren.pdf
PDF-Dokument [39.7 KB]
Herren 30.pdf
PDF-Dokument [38.8 KB]
Herren 40 I.pdf
PDF-Dokument [38.8 KB]
Herren 40 II.pdf
PDF-Dokument [39.7 KB]
Herren 50.pdf
PDF-Dokument [39.7 KB]
Damen 40 I.pdf
PDF-Dokument [39.5 KB]
Damen 40 II.pdf
PDF-Dokument [39.4 KB]
Herren NR.pdf
PDF-Dokument [38.4 KB]
Nebenrunde Herren 30.pdf
PDF-Dokument [38.5 KB]
Nebenrunde Herren 40 I.pdf
PDF-Dokument [38.1 KB]
Nebenrunde Herren 40 II.pdf
PDF-Dokument [38.4 KB]
Nebenrunde Herren 50 .pdf
PDF-Dokument [38.4 KB]
Nebenrunde Damen 40 I.pdf
PDF-Dokument [37.8 KB]
Nebenrunde Damen 40 II.pdf
PDF-Dokument [38.6 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© TENNISTRAINER