TENNISTRAINER Roy Rother
TENNISTRAINER Roy Rother

Hier finden Sie mich

Roy Rother
26209 Hatten

Telefon mobil: +49 152 53863156

E-Mail: roy.rother@gmx.de

 

 

Oder nutzen Sie einfach mein Kontaktformular.

Trainingszeiten

Montags - Freitags von 9:30-21:30 Uhr

auf Wunsch auch Samstags

(Termine nach Absprache)

Weser-Ems Serie 2017

10 Turniere, 566 Teilnehmer, über 700 Spiele und am Ende 5 anstatt 4 Sieger.

Das war die Weser-Ems Serie 2017.

Herren

Doppelsieg für Isermann und Alksnis

Jan-Erik Isermann vom TC Grün-Weiß Leer und Robert Alksnis vom TC Edewecht sind die Gewinner der Weser-Ems Serie 2017 bei den Herren. Beide haben nach dem TSW Classics 2017 1500 Punkte auf ihrem Konto. Isermann gewann den Autohaus-Wandscher Cup und die 2. Volksbank-Westrhauderfehn Open sowie beide Spiele beim Tagesturnier in Papenburg (1. KoSi Finanz-Cup). Alksnis erreichte die Halbfinals in Hatten (Hatter LK-Open) und Collinghorst und gewann nach einem schwachen Turnier in Heiligenrode (Heiligenrode Sommer-Open), die 3. SV Brake LK-Open .

Beim TSW Classics verlor Isermann sein einziges Spiel während der diesjährigen Serie gegen ein stark spielenden Fabian von Reichenbach (BTV von 1896) und ließ sich somit noch von Alksnis einholen. Dieser drehte ein dramatisches Match gegen Hendrik Janssen (TS Woltmershausen) und gewann nach abgewehrten Matchbällen das Match mit 12:10 im dritten Satz.

Der dritte Platz geht an Kevin Sandomir vom TC Esens. Vierter ist Janssens Vereinskollege Dennis Blanken vor Kai-Hendrik Grote vom TC Blau-Weiß Oldenburg. Die ausführliche Rangliste hier WES Rangliste

Damen

Erfolg für Luisa Kober, zweiter Platz für Julia Müller

In der spannendsten Konkurrenz beim TSW Classics 2017 hatten mit Lena Kahle, Luisa Isabell Kober (beide Club zur Vahr), Lina Brigant (Wardenburger TC), Pia Sültenfuß (TC Lilienthal), Julia Müller (TS Woltmershausen), Janne Hafermann (Ganderkeseer TC) und Johanna Isermann (TuS Aurich-Ost) noch sieben Damen die Möglichkeit zum Sieg bei der diesjährigen Weser-Ems Serie.

Johanna Isermann hätte beide Spiele gewinnen müssen um eine Chance zu haben. Ihre Spiele gingen aber verloren und Sie belegt am Ende den 13. Platz. Lina Brigant gab eine gute Ausgangsposition mit einer knappen Dreisatz Niederlage gegen Tanja Witt und einer Aufgabe gegen Pia Sültenfuß her und wird am Ende siebte. Janne Hafermann gewann zwar ihr Spiel gegen Julia Müller

(6:3 und 6:3), verlor aber gegen Luisa Kober mit 5:7 und 2:6, am Ende der geteilte fünfte Platz.

Lena Kahle konnte als lange Zeit Führende, aufgrund einer schweren Rückenverletzung keine Punkte mehr sammeln und wird vierte.

Pia Sültenfuß kommt aufs Podium, kann die Serie aber nach der Aufgabe von Brigant (50 anstatt 250 Punkte) nicht gewinnen.

Somit musste Luisa Isabell Kober nach Siegen gegen Janne Hafermann und Tanja Witt warten, bis das abschließende Spiel von Julia Müller gegen Hafermann verloren ging um die Serie zu gewinnen. Kober erreichte bis zum TSW Classics das Finale der 3. SV Brake LK-Open. Müller kam ins Finale bei ihrem Heimturnier in Woltmershausen und gewann ein Spiel in Heiligenrode.

Herren 40

Unangefochtener Seriensieg für Andreas Lustig

Beeindruckend und absolut verdient gewinnt Andreas Lustig vom TSV Drebber die Serie 2017.

Turniersiege in Nesse (Blau-Weiß Nesse Open), Hatten, Delmenhorst (DTC Open 2017) und Woltmershausen, sowie zwei Siege beim Tagesturnier in Heiligenrode.

15 Spiele ungeschlagen und damit den Rekord von Carsten Klotzke verbessert. Eine rundum gelungene Saison für Lustig in der Weser-Ems Serie 2017.

Dahinter wurde es zum Ende hin nochmal sehr spannend. Zweiter wird am Ende Andre Bockmeyer vom TC Blau-Weiß Delmenhorst, der sich durch zwei Siege bei den TSW Classics an Martin Ehlers (Spiel und Sport Waldenau) vorbei schiebt.

Vierter wird Volker Kujus vom ATS Buntentor, der ebenfalls beide Spiele in Woltmershausen gewinnt.

Axel Börgerding gewinnt das Turnier in Brake und wird fünfter.

Dahinter folgen Volkmar Brunkhorst (TC Twistringen) und Holger Glomb (TC Blau-Weiß Nesse).

Damen 40

Hartje gewinnt von der Couch aus

Kerstin Hartje vom TSV Aerzen ist Nachfolgerin von Brunhilde Labohm bei den Damen 40. Nach einer Flut von Absagen ihrer Konkurrenz um den Seriensieg, konnte Hartje beim abschließenden TSW Classics sogar fernbleiben. 

Einem Turniersieg bei den Blau-Weiß Nesse Open folgten zwei Siege beim Tagesturnier in Heiligenrode und damit erreichte 850 Punkte in der WES Rangliste. Diese sollten am Ende reichen um die Serie 2017 zu gewinnen.

Zweiter wird Tanja Witt vom TC Grün-Weiß Rotenburg. Dritte Anke Ebeling vom TC Oldenburg-Süd.

Ich bedanke mich bei allen teilnehmenden Vereinen, Sponsoren und natürlich euch Spielern für eine tolle 3. Auflage der Weser-Ems Serie.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TENNISTRAINER